Sebastian Heuel 1. September 2019 2

GSB – Tagebuch 31.08.19 – Ein brennendes Finale

Halbzeit bei Glaube Sitte Blasenpflaster! Wir haben Tag 42 von 84 erreicht und damit nicht nur die Hälfte der Reisedauer sondern auch schon die Hälfte der Strecke geschafft!

Über 850 Kilometer haben unsere Wanderer die Vereinsstandarte bereits getragen – was eine starke Leistung!

Das Bergfest unserer Reise stellte für unsere Brennenden Hacken ihr persönliches Finale dar:

Zum dritten und letzten Mal würden sie die Fahne im Namen von Glaube Sitte Blasenpflaster tragen!

Ein letztes Mal Start für die Brennenden Hacken!

So machten sich unsere Recken früh morgens auf um sich ihre letzte Strecke anzutreten.

Diese Etappe führte unserer Brennenden Truppe von Tramin nach Salurn führen! Eine malerische Strecke, die unsere Wanderer bei bestem Wetter durchqueren konnten.

Die Strecke machte schon einen mediterranen Eindruck!

Voll motiviert legte unser Team ein strammes Tempo vor und brachten so die ersten Kilometer zügig hinter sich.

Mal etwas anderes: Wir sprechen in diesem Tagebuch öfters über Pflanzen am Wegesrand (bevorzugt natürlich die offizielle GSB-Pflanze Mais). Natürlich schätzen wir neben der Flora auch die Fauna der jeweiligen Strecke.

Abstecher ins Tierreich: eine Echse am Wegesrand!

So aber zurück zur Wanderung:

Die Strecke führte die Brennenden Hacken durch eine wirkliche wunderschöne Landschaft. Und unsere Wanderer genossen sichtlich ihren letzten offiziellen Einsatz!

Tolle Aussichten für die Brennenden Hacken!

Währenddessen irgendwo auf dem Weg nach Italien:

Die Nachfolger der Brennenden Hacken waren schon auf dem Weg: Das Team E5 hatte sich früh am Morgen in den GSB Bus gesetzt und hatte die Fahrt nach Italien angetreten.

Team E5 auf dem Weg nach Salurn!

Wer diese schnittigen Kerle sind? Das erfahren wir morgen!


Zurück zu den Brenneden Hacken:

Unsere Wanderer legten unermüdlich Kilometer um Kilometer zurück und durchquerten dabei ein Weintrauben Anbaugebiet nach dem anderen…

Ihrem Ziel kamen sie so immer näher. Schon bald trennten unsere Brennenden Wanderer nur noch eine kurze Strecke von ihrem finalen Ziel!

Eine letzte Rast vor Salurn für die Brenneden Hacken!

Kurz darauf hatten sie es dann geschafft: Das letzte Ziel war erreicht und sie hatten das italienische Salurn erreicht!

Eine starke Leistung einer starken Truppe!

Am Ziel angekommen! Die Brennenden Hacken haben es vollbracht!

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei unseren Brennenden Hacken für die letzten drei Tage bedanken!

Die letzten Tage mit euch haben sehr viel Spaß gemacht und wir waren begeistert von eurem Engagement für unser Projekt!

Am dritten Tag möchten wir uns noch besonders bei zwei Wanderern bedanken:

Bei Frank Heuel, der die Fahne über die gesamte Strecke von Tramin nach Salurn getragen hat und den wir hiermit herzlich im Club der Tagesträger begrüßen!

Des Weiteren möchten wir uns bei Tobias Valperz bedanken: Unser wandernder Offizier vom Reiter und Heimatverein hat für Glaube Sitte Blasenpflaster auf das diesjährige Hochfest in Bühren verzichtet. Was für ein Einsatz!

Und was kommt an jedem dritten Tag einer Wanderung?

Natürlich eine Fahnenübergabe! Und unsere Wanderer wurden erneut sehr musikalisch bei diesen emotionalen Moment!

So geht die Fahne von den Brennenden Hacken zum Team E5!

Wir freuen uns auf die nächsten drei Tage mit unseren neuem Team!

Und was machten unsere beiden Teams nachdem sie den offiziellen Teil des Abends abgeschlossen hatten?

Team E5 und die Brennenden Hacken suchten sich ein schönes Lokal und verbrachten dort einige schöne Stunden bei bestem Essen und isotonischen Getränken!

Unsere beiden Teams ließen es aber nicht bei einem ruhigen Abendessen bewenden:

In der Nähe ihrer Unterkunft war ein „kleines“ Weinfest. Für unsere geselligen Botschafter des Sauerländer Schützenwesen war daher klar: Das müssen sie sich einmal angucken!

2 Kommentare

  1. Schürholz Alfons 1. September 2019 um 11:04 Uhr - Reply

    Alle Achtung für die Leistung der “Brennenden Hacken”. Besonders für H.-Theo Heuel und Dietmar Halbe, die ja wirklich mit “brennenden Hacken” die Strecke gemeistert haben. Wir sind sehr stolz auf alle Gruppen, die diesen Weg nach Rom mitgehen und allen Fahnenträgern, die noch besondere Erschwernisse auf sich genommen haben und noch nehmen.
    Allen noch folgenden Teilnehmern wünschen wir viel Erfolg und eine schöne Zeit.
    Wir sind in Gedanken stets bei Euch
    Ein großes Lob auch dem Berichterstatter.Wir freuen uns täglich auf den Bericht, den wir mit großem Interesse verfolgen.
    Alfons und Annette

  2. Sabine Heuel 1. September 2019 um 13:23 Uhr - Reply

    Das habt ihr toll gemacht Männer! Wie schnell doch so drei Tage vergehen. Gute Heimreise und alles Gute und viel Spaß für das neue Team! LG Sabine

Hinterlassen Sie eine Antwort