Sebastian Heuel 5. September 2019 0

GSB- Tagebuch 04.09.19 – Wilde 13: Doppelte Leistung!

Wieder mal ein neuer Tag für Glaube Sitte Blasenpflaster und der Beginn der Reise für ein neues und frisches Team.

Wir freuen uns darauf das Team “Die Wilde 13” zu begrüßen!


Blicken wir aber noch einmal auf die Fahnenübergabe von E5 zur Wilden 13:

Die festliche Übergabe fand nach dem Zusammentreffen der beiden Teams, dem Team E5 und der Wilden 13 statt. So einen Fahnenübergae ist immer eine emotionale Sache! Und da stellte diese Übergabe mit Sicherheit keine Ausnahme dar!

Drei Tage lang trug Rüdiger Stahlhacke die Fahne quais rund um die Uhr auf seinem Rücken – kein Wunder, dass er sich nur schwer trennen konnte!

Und auch bei dieser Übergabe ging es erneut musikalisch her:

Auch dieses Mal ging es Musikalisch bei Fahnenübergabe her!

Und so bekamen unsere Wanderer vom Team “Die Wilde 13” die Vereinsstandarte übergeben!

Übergabe der Fahne von E5 zur Wilden 13!

Nun aber zu unserem neuen Wanderteam:

Unser neues und frisches Team brach früh morgens zu ihrer ersten Wanderung auf!

Die Wilde 13 – Zum Aufbruch bereit!

Aber wer sind diese Wanderer vom Team der Wilden 13?

Unser neues Team der Wilden 13 besteht aus Mitgliedern des gleichnamigen Stammtisches. Unter dem Teamsprecher Marcel Berg traten Patrick Becker, Kai Hilchenbach, Kilian Harnischmacher, Sebastian Kreis und Matthias Köster zur Wanderung an. So besteht unsere Wilde 13 aus 6 Personen – quasi den Wilden 6!

Unsere neuen Wanderer konnten es kaum erwarten ihre erste Wanderung anzutreten. Voller Motivation und Wanderlust brannten unsere wilden Wanderer auf den Beginn ihrer persönlichen Reise für und mit Glaube Sitte Blasenpflaster.

Und so brachen unsere Wanderer auf:

Los ging es für die Wilde 13!

Ihre erste Strecke sollte unsere Wanderer von Borgo Valsugana nach Grigno führen. Eine wunderschöne Strecke in einer sehr sehenswerten süd-tiroler Umgebung.

Dies wäre die Soll-Route gewesen, aber es sollte alles etwas anders kommen… Aber dazu mehr!

Unsere gut gelaunten Wanderer legten ein strammes Wandertempo vor und legten so die ersten Kilometer zügig zurück.

Auf diesen ersten Wandermetern trafen unsere Wilde 13 auch auf einen mittlerweile mehr als bekannten Anblick: Ein Maisfeld … was auch sonst! Dieses Gewächs verfolgt uns scheinbar auf Schritt und tritt.

Die Wilde 13 mit dem offiziellen GSB-Gewächs!

Auf der weiteren Strecke erwartete unsere Wanderer dabei eine perfekte Route für die schnelle Wanderung – quasi die Autobahn der Wanderwege!

Wunderbare Strecke zum Wandern! Die Wilde 13 auf maximalem Wandertempo!

Es verwundert also kaum, dass unsere Wanderer das Ziel ihrer ersten Reise in Rekordtempo zurücklegen und schon wenig später in ihrem erste Ziel der Stadt Grigno ankommen!

Aber unsere Wanderer hatten noch andere Pläne…

Die Wilde 13 am Ziel Nr.1 – Aber war dies das Ende des ersten Tages?

Unsere Wanderer legten nach ihrer Ankunft in Grigno erst einmal eine kurze Pause ein!

Aber was dann passierte, das gab es bisher noch nicht bei Glaube Sitte Blasenpflaster:

Unsere Wanderer der Wilden 13 hatten noch nicht genug – sie wollten noch mehr. Uns so entschlossen sich unsere Wanderer ihre Reise einfach fortzusetzten!

Nach kurzer Rast wanderten die wilden 6 einfach weiter!

Was für eine wahnsinnige Motivation unsere Wanderer doch zeigten! Vielleicht nannten sich unsere 6 Wanderer ja auch die Wilden 13, weil sie für mehr als zwei Personen wandern?

Ein Tag, die doppelte Strecke! Respekt vor unserem Team

So oder so: Unsere Truppe war nicht aufzuhalten! Wenn die Brücke fehlte wurde der Fluss halt so überquert!

Rennend auf dem Weg zum Ziel! Die Wilden 13 auf ihrem Endspurt!

Und was machten unsere Wanderer vom Team E5?

Unsere schnittigen Wanderhelden waren unbeschadet in der Heimat angekommen und wurden von ihren Familien und Freunden für ihre tollen Leistungen gefeiert!

Es ist toll, wenn Wanderer von ihren Familen unterstütze werden und unsere Wanderer hatten die Feier wahrlich verdient!

E5: Machen auch auf der Willkommensfeier eine gute Figur!

Zurück zu den Wilden Wanderern:

Kurz vorm Ende machten unsere Wanderer ihre erste richtige Pause: Wohlverdient füllten so unsere sechs Wanderleute ihre Kraftreserven wieder auf.

In einem Biergarten kurz vor Cismon wurden die Kräfte wieder aufgefüllt!

Unsere Wandertruppe legte dabei auch ihre zweite Tour an ihrem ersten Wandertag zurück. Eine wahnsinnige Leistung unsere wilden Wander! Zwei Strecken (immerhin über 30 Kilometer) an einen Stück zurück zulegen ist schon ein starkes Stück!

Unsere Wanderer kamen also am späte Nachmittag in Cismon del Grappa an!

Am Ziel von Tag Nummer 2 aber halt am ersten Tag!

Zur Beruhigung aller anderen Wanderer: Die dritte Route legten unsere Wanderer nicht mehr am selben Tag zurück!

Kai Hilchenbach trug dabei über die gesamte Strecke die Vereinsfahne! Über zwei Strecken an einem Tag! Eine echt starke Leistung!

Auch durchs Maisfeld trug Kai die Fahne!

In Cismon del Grappa angekommen hieß es für unsere Wanderer erst einmal Pause machen! Und dank ihrer Leistung können unsere Recken sich für diese Pause einen ganzen Tag Zeit nehmen!

Frei nach dem Motto: Erst die Arbeit dann das Vergnügen! So haben sich unsere Wanderer ihre Pause mehr als verdient!

Was unsere Wanderer dann so an ihrem morgigen Tag so machen, das zeigen wir natürlich auch in unseren morgigen Wandertagebuch!

Hinterlassen Sie eine Antwort