Sebastian Heuel 4. September 2019 5

GSB- Tagebuch 03.09.19 – E5: Der finale Marsch!

Tag 45 unseres Projektes und das Finale unseres Teams E5! Trotz einer wahren Bergsteige-Tour waren unsere Wanderer frisch und ausgeschlafen und brannten darauf ihre Reise zu beenden!

Bevor wir jedoch zum Beginn der Reise kommen, müssen wir noch einen kurzen Nachtrag zum zweiten Tag unseres Teams hinzufügen:

Rüdiger Stahlhacke hatte nicht nur den ersten Tag die Fahne getragen, sondern war auch am gestrigen der einzige aus dem Team der Hand an die Standarte legen durfte!

Und sagen wir es einmal so: Rüdiger war fest entschlossen der Dritte im Bunde der Fahnengötter zu werden!

Ob er das auch schafft? Das erfahren wir in dem heutigen Tagebuch!

E5: Frisch und zum Einsatz bereit!

Aber zurück zur Reise an Tag 3: Unsere Wanderer brachen also früh morgens (mit Püdi an der Fahne) zur ihrer letzten Etappe auf. Diese Reise sollte die Wanderer aus Levico nach Borgo Valsugana (übersetzt: die Burg im Sulganertal) führen. Eine Landschaft schöne Strecke auf der unsere Wanderer nach zwei Tagen der Strapaze diesmal keine besonderer Herausforderung wartete. Es ging dieses Mal rein um Strecke durch eine wahrlich wunderschöne Landschaft!

Aufbruch von E5 – Auf der Via Romea

Unsere Wanderer folgten dabei erneut der Strecke der Via Romea. Diese führte durch traumhafte Landstriche, sogar mit Maisfeld! (Anscheinend hat das offizielle GSB-Wandergewächs die Verfolgung doch noch nicht aufgegeben…)

E5 am Rand eines Maisfeldes!

Das an Strapazen gewöhnte Team genoss dabei mal den entspannten Wandertag durch das Süd-Tiroler Panorama. Dabei durfte natürlich auch die ein oder andere Pause fehlen!

Pause bei isotonischen Getränken!

Eine kurze Rückblende macht Schreibershof:

Das Team Wilde 13 machte sich als Nachfolger des Teams E5 noch in der Nacht auf den Weg um die Fahne von ihren Kameraden zu übernehmen!

Die Wilde 13 zum Aufbruch bereit!

Von den Wilden 13 werden wir in den nächsten drei Tagen noch mehr hören!


Zurück zu E5 nach Südtirol:

Unsere Wanderer vom Team E5 hatte währenddessen einige schon einige Kilometer zurückgelegt und marschierte bei bester Stimmung ihrem Ziel entgegen!

Mit festem Schritt liefen unsere Wanderer unaufhaltsam ihrem Ziel entgegen!

Das unerbittliche Wandertempo unserer Truppe zahlte sich kurz darauf aus: Nur noch ein kurzes Stück der Strecke trennte unsere Wanderer von ihrem Ziel!

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten in seiner Zielstadt anzukommen: Es gibt die unbemerkte Variante, bei der man irgendwann einfach da ist. Dann gibt es die Möglichkeit mit Musik einzumarschieren oder laut singend. Und dann gibt es die ganz festliche und imposante Variante…

Einmarsch mit Fahne! E5 zog bei Ankunft alle Register!

So war es also vollbracht! Unser Team E5 hatte nach drei Tagen voller Energie die Wanderung beendet! Voller Stolz können unsere Wanderer auf ihre Leistung zurückblicken!

Die Ankunft in Borgo Valsugana stellte dabei Krönung einer Reise voller toller Höhepunkte dar!

An dieser Stelle können wir uns von Glaube Sitte Blasenpflaster nur ganz herzlich bei unseren tollen Wanderern bedanken! Eure drei Tage haben uns zutiefst beeindruckt und wir sind dankbar für die unterhaltsame und wunderbare Zeit!

Glückliche Wanderer am Ziel angekommen!

Aber halt…. da war doch noch was!

Ein Wanderer hatte sich doch auf den Weg begeben den Fahnenolymp zu erreichen und sich einen Platz zu erkämpfen zwischen GSB-Legenden wie Achim Feldmann und Peter Kolombourdas!

Und er hat es geschafft: Wir verneigen uns vor Rüdiger „Fahnengott“ Stahlhacke!

Wahnsinnsleistung von einem Teufelskerl!

Wanderlegende Püdi!

Abends trafen sich unsere beiden Teams um einen gemeinsamen Abend miteinander zu verbringen!

Zwei Teams, ein Abend – eine tolle Zeit!

Was mit der Fahnenübergabe ist? Ja das sehen wir morgen!

5 Kommentare

  1. Knut Kritzler 4. September 2019 um 7:53 Uhr - Reply

    Super starke Truppe: Püdi ist jetzt nicht nur “Oberzeltwebel” sonder auch noch Fahnengott !!!

  2. Rita Villmer 4. September 2019 um 9:11 Uhr - Reply

    Durch Zufall habe ich von diesem außergewöhnlichen Vorhaben erfahren. Die Idee, die Organisation, die Begeisterung für die Sache, das Engagement der Teilnehmer bishin zur unterhaltsamen Berichterstattung ist sicher einzigartig in dieser Form. Glückwunsch, verbunden mit gehörigem Respekt an alle die, die noch auf den Weg nach Rom sind und an die, die ihn schon marschiert sind. Ich werde weiter begeisternd das tägliche Tagebuch lesen und fühle mich im Rheinland dann mit meiner alten Heimat Schreibershof verbunden. Es grüßt herzlich Rita Villmer (Röcher’s)

  3. Strahlemaennchen 4. September 2019 um 10:43 Uhr - Reply

    Hallo liebe Wanderer, herzliche Grüße von uns. Ganz tolle Leistung.

  4. Brigitte Engel 4. September 2019 um 20:34 Uhr - Reply

    Tolle Leistung von dem Team E5!
    Kaum zu glauben, dass das der offizielle Pilgerweg ist!
    Wir wünschen ALLEN PILGERN und den Freunden des
    St. Laurentius Schützenvereins Schreibershof viel Erfolg für die weitere Pilgerreise mit ihrer Schützenfahne!
    Liebe Grüße von den Bebbingern

  5. Joachim Hupertz 6. September 2019 um 22:57 Uhr - Reply

    Hätte ich daß gewusst mein lieber alter Freund Jörg hätte ich euch begleitet tolle Leistung herzlichen Glückwunsch .Dein Jockel😊

Hinterlassen Sie eine Antwort