Sebastian Heuel 17. Oktober 2019 12

GSB – Tagebuch 16.10.19 – Papa Francesco

Am Mittwoch war es soweit:Nach einigen tollen Tagen in Rom mit viel Kultur und vielen geselligen Stunden (ja … auch mit isontonischen Getränken) war es endlich so weit!

Die Audienz bei Papst Franzsikus stand an und über 150 Schreibershofer sollten dabei sein, wenn die Fahne gesegnet würde.

Dabei erwartete unsere Teilnehmer eine wahre Großveranstaltung: Tausende Menschen waren gekommen um den Worten des Heiligen Vaters zu lauschen.

Und wo saßen wir?

Wir waren ganz nah dran! Auf gleicher Höhe mit dem Papst trennten uns nur wenige Meter Luftlinie von Franziskus!

Dann kam etwas, dass von den Mitreisenden niemals jemand vergessen wird. Der Papst begrüßte uns mit den folgenden Worten!

Nach der Katechese von Papst Franziskus und deren Übersetzung auf Englisch, Französisch, Deutsch, Portugiesisch, Polnisch und Arabisch, mischte sich der Heilige Vater und die Gläubigen.

Der Papst nahm sich viel Zeit für jeden Gläubigen dem er begegnete.

Dann war es schließlich soweit: Unsere Fahnenoffiziere Thorsten Fernholz und Sven Schröder präsentierten dem Heiligen Vater die Standarte des Heiligen Laurentius!

Doch was sagte der Heilige Vater zu unseren beiden Offizieren?

Sven und Thorsten sprachen den Papst respektvoll auf Englisch an und bekamen prompt auf Deutsch eine Antwort.

Sinngemäß sagte Papa Francesco dabei folgendes:

Das ist eine tolle Leistung, die ihr vollbracht habt! Ich segne eure Fahne, euch Wanderer und eure Familien. Ich wünsche euch Gottes Segen für die Zukunft!

Papst Franziskus zu unseren Offizieren!

Der Moment der Segnung durch Papa Francesco!

Ein kleines Fazit der Segnung:

Alle Anwesenden waren begeistert von der Ruhe und der Ausstrahlung des Heiligen Vaters. Auch die an uns Gerichtete Begrüßung und die persönlichen Worte haben uns sehr berührt!

12 Kommentare

  1. Winfr. Alterauge 17. Oktober 2019 um 13:33 Uhr - Reply

    Herzlichen Glückwunsch zu der einmaligen Leistung. Nicht zu übertreffen.

    Auch die Papst-Begegnung bleibt wohl für das ganze Leben unvergeßlich.

    VG
    Winfried Alterauge

  2. Thomas Bieker 17. Oktober 2019 um 13:41 Uhr - Reply

    Auch wenn ich nicht mit dabei sein konnte, bin ich natürlich ungeheuer stolz auf Euch.

    Deshalb auch noch einmal meinen ganz herzlichen Dank an das ORGA-Team, an Sebastian für das tolle Tagebuch und alle, die zum Gelingen dieses großartigen Projektes beigetragen haben.

    Das der Heilige Vater sich dafür extra Zeit nimmt, spricht für sich und setzt dem ganzen natürlich noch die Krone (oder Mitra?!) auf.

    Darauf muss man sich nichts groß einbilden, aber wir alle können glaub ich stolz auf das sein, was unseren Schreibershofer Grund letztendlich so liebens- und lebenswert macht.

    In diesem Sinne kommt bitte alle wieder gesund und munter nach Hause.

    LG Thomas

  3. Elmar 17. Oktober 2019 um 18:57 Uhr - Reply

    Ihr könnt alle ganz stolz sein…das war eine ganz tolle Leistung vor der ich den größten Respekt habe.
    Ich bin stolz auf Euch !!!!!

  4. Berthold Köster 17. Oktober 2019 um 19:30 Uhr - Reply

    Mit grosser Begeisterung habe ich das Projekt GSB verfolgt..Das ist grossartig und einmalig,kann Euch nur gratulieren.Hoffe das alle wieder gesund von diesem unvergesslichen Erlebnis Heim kommen.
    Mit Schützengruss
    Berthold Köster
    SB Dünschede

  5. Hannelore Zeppenfeld 17. Oktober 2019 um 19:36 Uhr - Reply

    Ich kann mich den Worten von Thomas nur anschließen und bin mächtig stolz auf alle, die dazu beigetragen haben.

  6. Maria Bieker 17. Oktober 2019 um 21:57 Uhr - Reply

    Da sind sie, die mit Spannung erwarteten letzten Beiträge im Projekttagebuch. Täglich habe ich “GSB” mit viel Freude verfolgt.
    Ich gratuliere ALLEN, die zum Gelingen dieses einmaligen Projektes beigetragen haben.
    Dank an die kreativen Wander-Teams, die uns erfreut haben und an Sebastian Heuel für ein kurzweiliges Tagebuch.
    Ich wünsche allen eine gute Heimreise.
    Bis denn. Man sieht sich.

  7. Hubert Jung 18. Oktober 2019 um 18:53 Uhr - Reply

    Und ich habe geglaubt, es geht jetzt zu Fuß zurück!
    Was soll ich denn jetzt im nächsten Vierteljahr über den Grund lesen?
    Hubert Jung

  8. Lydia rüsche 18. Oktober 2019 um 18:58 Uhr - Reply

    Auch ich habe mit großer Begeisterung das Projekt und die Videos jeden Tag verfolgt . Super klasse,wirklich genialer Gedanke . Unseren Papst kennt man eigentlich nur aus den Medien ,aber ihr habt unseren heiligen Vater ganz nah gesehen . Sowas bleibt in den Köpfen hängen . Ihr alle werdetmit Sicherheit in 30 Jahren noch darüber sprechen . Die harte Arbeit hat sich gelohnt und iihr habt es alle gut gemeistert . Alle die sich an das Projekt beteiligt haben , können stolz sein .

  9. Lydia rüsche 18. Oktober 2019 um 19:07 Uhr - Reply

    1750 km haben viele vermutet dass schafft kein Mensch. Aber wenn die schreibershofer sich was in die Köpfe setzen , dann wird dass auch geschehen . Ich bin begeistert von euch allen .

  10. Siebren Vermaning 18. Oktober 2019 um 21:58 Uhr - Reply

    Mit grosser Begeisterung habe ich das Projekt GSB verfolgt..
    Ich kann mich den Worten von Thomas nur anschließen und bin auch mächtig stolz auf alle, die dazu beigetragen haben.
    Wenn die schreibershofer sich was in die Köpfe setzen , dann wird dass auch geschehen.
    LG aus Joure.

  11. P. Osterkamp 19. Oktober 2019 um 14:30 Uhr - Reply

    Herzlichen Dank für die ROM Reise und das ich als evangelischer Diakon mit pastoralen Aufgaben daran teilnehmen durfte. Die Gemeinschaft der Teilnehmer und die Gottesdienste haben mich sehr berührt.
    Ebenfalls die Audienz und die Segnung waren ein besonderes Erlebnis in meinem Leben
    Für Eure Offenheit und Herzlichkeit danke ich herzlich und ich werde es tief in mein Gedächtnis einbrennen
    Ganz liebe Grüße
    Peter Osterkamp

  12. Wilfried und Bärbel Mosebach 21. Oktober 2019 um 15:27 Uhr - Reply

    Hallo liebe Schützen. Auch wir aus Lüdenscheid gratulieren euch nochmals ganz herzlich zu diesem herrlichen Mammutprojekt, dass ihr großartig gemeistert habt. Das sind Erlebnisse und Erinnerungen, die ihr nie vergessen werdet. Nicht nur die Wanderung von “Wow” über 1750 km, auch Rom muss für euch alle ein großartiges Ereignis gewesen sein, so nah am Papst.
    Ich selber war schon viermal mal in Rom und bin immer wieder fasziniert von dieser Stadt. Wilfried, mein Mann, gebürtiger Herpeler, und ich ließen es uns nicht nehmen und wanderten am ersten Tag bis Krombach mit. Mit euren tollen Bildern, Videos und hervorragenden Berichten waren wir täglich mit dabei.

    Herzlichen Glückwunsch zu dieser großartigen Leistung!

    Bärbel Mosebach

Hinterlassen Sie eine Antwort

Hier klicken, um das Antworten abzubrechen.