Sebastian Heuel 6. August 2019 5

GSB – Tagebuch 05.08.19 – Einsatz der Musikfreunde

Wie bereits im gestrigen Tagebucheintrag erwähnt,
verbrachten unsere Teams Lügenbaum und Musikfreunde mitsamt einigen Fans
unseres Projektes einen geselligen Abend in einer Brennerei in Schillingsfürst!

Springen wir also einmal zurück an den Abend des 04.08.2019
in der Brennerei:

Der gesellige Abend wurde von unseren Teams nicht nur Speis und Trank in fröhlicher Runde genutzt, sondern auch um die Übergabe der Fahne vorzunehmen.

Übergabe der Fahne in festlicher Stimmung!

Nachdem sich das Team Lügenbaum schweren Herzens von der
Laurentius-Standarte trennte und dem Teamsprecher der Musikfreunde, Leander
Halbe, zur weiteren Wanderung überreichte, begann für die Musikfreunde
offiziell ihr Wandereinsatz.

Zurück zu Tag Nr. 16:

Unsere Musikfreunde starteten um 08:15 Uhr (fränkisch: Viertel Neun) ihre Wanderung. Dabei war unserer musikalischen Truppe keinerlei Nachwirkung des Vorabends anzumerken. Naja schützenfesterprobte Musiker halt …

Frisch und gut gelaunt ging es für die Musikfreunde los!

Die Abordnung der Musikfreunde Schreibershof besteht aus folgenden Wanderern und Wanderinnen: Laura Teschner, Laura Ottersbach, Leander Halbe (Teamsprecher), Thomas Halbe, Fabian Heuel, Paul Heller, Markus Wortmann und Versorgungswanderer Klaus-Michael „Klausi“ Becker.

Die erste ihrer drei Etappen sollte unsere Musiker aus
Schillingsfürst über fränkische Wälder und Wiesen bis nach Feuchtwangen führen.
(Eine interne Quelle berichtete, dass die Brände am Abend mehr Prozente hätten
als die Steigung während der kommenden Etappe – diese Information möge jeder
für sich selbst bewerten J
)

Voller Motivation und Tatendrang starteten unsere Musiker also in ihre Wanderung.

Die Musikfreunde abseits der befestigten Wanderwege!

Die ersten Kilometer waren bedingt durch das schnelle Wandertempo im Nu zurückgelegt und die Stimmung unserer Wanderer blendend. Damit auch jeder wusste, wer da wanderte hinterließen unsere Schreibershofer Musikfreunden dezente Hinweise im Waldboden.

Dezente Hinweise verraten, wo unsere Wanderer entlang marschierten.

Auch aufkommende Regenschauer machten unseren Wanderern dabei gar nichts aus. Es wurde kurz das Regencape übergezogen und weiter ging die Reise Richtung Feuchtwangen. Man merkte das unsere Musiker in Wanderungen mit Last geübt waren: So ein Sendschotter Umgang mit Instrument dient dabei scheinbar gut als Vorbereitung.

Auch aufkommender Regen konnte unsere Musikfreunde aufhalten!

So wechselten sich unsere Wanderer mit dem Tragen des Rucksacks in regelmäßigen Abständen ab. Dabei kam dieses Wechseln weniger vom jeweiligen Träger, sondern vielmehr von den Mitwanderern, die auch mal tragen wollten. Dabei meldeten sich auch die mitgehenden Wanderinnen zu Wort.

Gute Wanderschuhe sind das A und O!

Kilometer für Kilometer wanderte unser Team durch Wälder und Wiesen, dabei stets gut begleitet von Klausi‘s Verpflegungsmobil. Unsere Wanderer hatten daher um 12 Uhr bereits den Großteil ihrer Tagesstrecke zurückgelegt und nur noch wenige Kilometer trennten die Musikfreunde vom ersten Tagesziel.

Beste Stimmung auf der gesamten Wanderung!

Um 13:15 Uhr (fränkisch: Viertel 2) kam unser Team schließlich am Ziel ihrer Wanderung im Städtchen Feuchtwangen an.  

Die Musikfreunde Schreibershof in Feuchtwangen!

Damit war der offizielle Teil für den ersten Tag schon
wieder vorbei. Den Nachmittag und frühen Abend nutzten unsere Musikfreunde um sich
von den Strapazen der Wanderung kurz auszuruhen und Feuchtwangen zu erkunden.

Später am Abend suchten sich die musikalischen Wanderer aus Schreibershof einen schönen urigen Biergarten in dem sie zünftig speisten und auch die ein oder andere lokale Getränkespezialität verkosteten!

Gemütlich ließen unsere Wanderer den Abend ausklingen!

5 Kommentare

  1. Sabine Heuel 6. August 2019 um 17:16 Uhr - Reply

    Liebe Grüße an das Wanderteam! Man merkt mit viel Freude alle Wanderer bei der Sache sind. Dieses Projekt ist absolut der Wahnsinn!!!!

  2. Thomas Bieker 6. August 2019 um 18:40 Uhr - Reply

    Liebe Musikfreunde,
    Mit Stolz verfolge ich das ganze Projekt und vor allem nun Euren Einsatz bei GSB.
    Euch ebenfalls viel Spass, gutes Gelingen und Gottes Segen.
    Es grüßt Euer stolzer Musikfreund Teichhuhn

  3. Frank und Kerstin Hofmann 6. August 2019 um 20:51 Uhr - Reply

    Liebe Musikfreunde,
    das Fränkisch (vor allem die Uhrzeit) klappt freilich immer besser, vor allem wenn die Zunge die harden Gonsonanden vergissd.
    Danke nochmals für den schönen Abend mit tollen Begegnungen und noch alles Gute für die letzte Etappe nach Fremdingen.
    Viele Grüße aus Schillingsfürst
    Kerstin und Frank

  4. Matthias Pfeifer 7. August 2019 um 0:38 Uhr - Reply

    Hallo Musikfreunde
    Das ist eine tolle Leistung von euch ich wünsche euch für die morgige Etappe noch mal viel Spaß.Ein Lob für den Schreiber der täglichen berichte es macht Spaß sie zu verfolgen .
    Gruß
    Der Tuba Kollege aus Bleche

  5. Christin 7. August 2019 um 12:08 Uhr - Reply

    Ich bin begeistert von der Aktion und schaue schon jeden Tag nach dem neuen Tagebucheintrag. Tolle Aktion 👏 Aber ich geb zu, die “fränkische Etappe” (auf fränkisch: fränggische Edabbe) begleite ich als Fränkin im Sauerland virtuell besonders gern. Übrigens gibt es nicht nur “Viertel zwei” sondern auch “Dreiviertel zwei” – für einen Franggn ganz logisch 😁

Hinterlassen Sie eine Antwort