Sebastian Heuel 2. Oktober 2019 0

GSB – Tagebuch 01.10.19 – Die mit der Fahne!

Tag 73 von Glaube Sitte Blasenpflaster – noch 11 Tage bis nach Rom:

Nachdem wir am gestrigen Tag das Team der Seeblicker verabschieden durften, freuen wir uns heute ein neues Wanderteam zu begrüßen!

Das Team “Die mit der Fahne” wird uns für die nächsten drei Tage begleiten und unsere Vereinsstandarte durch Umbrien weiter in Richtung Rom tragen!

Unsere frischen Wanderer brannten drauf ihre Reise endlich zu starten und brachen dem entsprechend früh ihre Zelte in ihrem Hotel in Pozzuolo ab.
Voller Motivation starteten unsere Wanderer ihre Reise für das Projekt Glaube Sitte Blasenpflaster!

Die mit der Fahne sind bereit zum Start der Reise!

Aber wer sind unsere Wandersleute, die mit der Fahne unterwegs sind?

Unser neues Team mit Fahne besteht aus Teamsprecher Thomas Dornseifer und seinen Mitwanderern Jochen Blens, Stephen Seefeldt, Patrick Aßling und Markus Wortmann!

Unserer frischen Wanderrecken marschierten so ihrem ersten Ziel entgegen!

Los ging es für Die mit der Fahne!

Die erste Reise unsere Wanderer sollte sie dabei von Pozzuolo nach Paciano führen. Eine etwas 22 Kilometer lange Strecke durch das italienische Umbrien – eine landschaftlich sehr sehenswerte Route, die erneut einiges an Postkartenmotiven bot!

Heute wandert die Fahne durch das italienische Umbrien!

Unsere frischen und motivierten Wanderer setzten bei ihrer Reise von Anfang an auf ein zügiges Wandertempo! So legten unsere Recken schnell die ersten Kilometer zurück!

Über umbrische Wanderwege führte die Reise unsere Wanderer!

Ihre Reise am ersten Tag führte unsere Wanderer mitten durch die Felder Umbriens. So konnten unsere Wanderer mit der Fahne einen guten Eindruck der italienischen bzw. umbrischen Landwirtschaft gewinnen.

Natürlich war auch wieder das obligatorische Maisfeld mit dabei…

Gar nicht mal in so guter Form – da haben wir schon bessere Maisfelder gesehen!

Die weitere Strecke führte unsere Wanderer anschließend über einen Wanderweg, den man gut als den Dschungel Umbriens bezeichnen kann.

Unsere Helden hielten sich jedoch nicht von solchen Hindernissen oder Erschwernissen aufhalten und setzten stes motivitert ihre Reise fort!


Schauen wir einmal nach Schreibershof:

Die Seeblicker waren am frühen Morgen zu ihrer Heimreise aufgebrochen. Nach 16 Stunden Autofahrt kamen sie schließlich wohlbehalten und komplett in Schreibershof an.

Dort wurden sie von ihren Familien, Freunden und Nachbarn mit aller Herzlichkeit empfangen! (Diesmal sogar mit Fackelträgern!)

Wohlbehalten angekommen! Die Seeblicker sind wieder Zuhause!

Wir freuen uns das unser Team wieder wohlbehalten in der Heimat angekommen ist und so schön empfangen wurde!


Zurück nach Umbrien:

Die mit der Fahne hatten in der Zwischenzeit mit strammen Wandertempo einen Großteil der Strecke zurück gelegt.

Nur noch wenige Kilometer trennten unsere Wanderer von ihrem Ziel – so setzten unsere Helden zum Endspurt an!

Die mit der Fahne setzten zum Endspurt an!

So hatten es unsere Wanderer nach ca. 23 Kilometern der Wanderung schließlich geschafft: Sie waren an ihrem ersten Ziel in Paciano angekommen!

Eine starke Leistung unserer Truppe mit der Fahne!

Besonders möchten wir an diesem Tag die Leistung von Markus Wortmann loben, der die Laurentiusstandarte den ganzen Tag getragen hatte. Lieber Markus, willkommen im Club der Tagesträger!

Nach der Wanderung hat sich unser Team die Erholung redlich verdient!

Nach der Ankunft an ihrem Zielort verbrachten unsere Wanderer noch einen schönen und geselligen Abend miteinander! Bei einigen isotonischen Getränken und gutem Essen ließ unsere Truppe noch einmal ihren ersten Tag Revue passieren.

Die mit der Fahne freuten sich schon auf ihren zweiten Wandereinsatz!

Feierabend an Tag 1! Die mit der Fahne haben ein Drittel geschafft!

Hinterlassen Sie eine Antwort